Jetzt Partner werden

Wir sind vernetzt

 

Jetzt bewerben! Am 31.09. endet die Bewerbungsphase

Nach über 48 Stunden Turnierwochenende tritt der große WM-Pokal die Reise nach Katar an. Im Finale sicherte sich das Team aus Melsungen gegen Mazedonien (HSV Hamburg) den Titel des Mini-Weltmeisters 2019. Angepeitscht durch die einmalige Kulisse im Eisteichweg endete die WM mit einem lautstark bejubelten 16:11. "Wahnsinn, was die Jungs hier erleben durften", waren sich zwei überwältigte Gäste-Eltern mit geschminkten Gesichtern einig.

Bereits am Freitagabend starteten die Teilnehmernationen beim gemeinsamen Grand Opening im Eisteichweg in ihr Turnierwochenende. Während es in der Sporthalle mit bekanntem Spielgerät aktiv zuging, wartete gegenüber im Anderter Hallenbad eine riesen Poolparty auf die aus ganz Deutschland angereisten Fans. "Für unser Nachwuchshighlight nehmen die Teams über 400km Anreise auf sich", freut sich Organisatorin Sarah Steffen über das breite Interesse. 

Sportlich ging es für die über 500 angereisten Gäste nach der ersten Nacht in den Teamhotels Leonardo-Hotel Kirchrode und Kleefelder Hof am Samstag in vier Sporthallen zur Sache. Über 50 Spiele führten die Nationen durch die Vor- und Hauptrunde. Am Ende mischten sich freudige und - nur vorrübergehend - enttäuschte Gesichter. Spätestens bei der Siegerehrung waren die Strapazen der letzten zwei Tage fast vergessen, die gedankliche Sporttasche prall gefüllt mit Erinnerungen. Jetzt ist für die meisten morgen wieder Schule, für wenige Aktive und Ehrenamtliche Erholung angesagt. "Ein bisschen verrückt muss man schon sein, aber gemeinsam sind wir stark", schmunzelt Hauptorganisator Marco Palazzi und beißt ins Fladenbrot. Irgendwann muss auch er mal Kalorien tanken.

Die Platzierungen der Mini-WM 2019

  1. Katar (JSG Melsungen)
  2. Mazedonien (HSV Hamburg)
  3. Spanien (HSG Dudenhofen)
  4. Ungarn (Handball Lemgo)
  5. Serbien (JSG Rheinbach/Königsdorf)
  6. Norwegen (VfL Horneburg)
  7. Ägypten (HSG Landau)
  8. Japan (AC/ Eintracht Berlin)
  9. Dänemark (HC Erlangen)
  10. Deutschland (JSG Weserbergland)
  11. Russland (HSG Nordhorn)
  12. Chile (TSG Ludwigshafen-Friesenheim)
  13. Saudi-Arabien (HSV Dresden)
  14. Brasilien (HSG Eckbachtal)
  15. Angola (TuS Aumühle-Wohltorf)
  16. Island (MTV Dänischenhagen)
  17. Tunesien (Hannoverscher SC)
  18. Bahrain (TSV Burgdorf)
  19. Österreich (TSV Anderten 1)
  20. Frankreich(GIW Meerhandball)
  21. Schweden (TuS Bothfeld)
  22. Südkorea (HSG Grönegau Melle)
  23. Argentinien (VfL Tegel Berlin)
  24. Kroatien (TSV Anderten 2)

Alle Ergebnisse im Überblick (PDF-Dokument)

Fotos: Uwe Serreck

Der Veranstalter

Unsere Sponsoren